WohnungsbauPolitik: Luxemburg wird ausverkauft!



Rund 30.000 Wohnungen fehlen in Luxemburg. Für mich ist die staatliche Wohnungsbaupolitik ein echter Aufreger. In Luxemburg gehört es leider zur Normalität, eine Wohnung zu suchen und keine zu finden. Grund sind die ständig steigenden Miet- und Immobilienpreise. Das wird durch die neusten Zahlen belegt: eine Erhöhung von 4,9 Prozent!

Für mich ein hausgemachtes Problem. Luxemburg wird ausverkauft! Eine Regierung, die immer mehr neue Unternehmen ins Land lockt, verschärft das Problem. Das ist alles andere als nachhaltig. Ein Beispiel: Google-Mitarbeiter mit einem guten Gehalt werden in Bissen eine Wohnung suchen. Luxemburger die ein Durchschnittsgehalt verdienen, bleiben außen vor, weil sie sich keine leisten können. Von einem Hauskauf ganz zu schweigen! Wer kann schon mit einem Einkommen zwischen 2.000 und 3.000 Euro eine Bankgarantie von 100.000 aufbringen?

Statt sozialer Wohnungsbau muss bezahlbarer Wohnungsbau her!

Der Staat und die Gemeinden kaufen Bauland. Um den Landverkauf zu forcieren, werden die Verkäufer drei Jahre lang steuerlich entlastet. Statt einen Mietvertrag gibt es einen Mietkaufvertrag, bei dem die Miete über fünf bis zehn Jahre als Anzahlung genutzt wird. Um Missbrauch zu verhindern, müssen Nutzer dieses Vertrags mindestens zehn Jahre in Luxemburg wohnen. So wird der Ausverkauf unseres Landes nachhaltig unterbrochen!

© 2018 by danielfreres.lu