Wählt das Europa der „Anpacker“



Die Europa-Wahlen stehen an. Es wird Zeit, dass es zu einem wirkungsvollen Wechsel kommt. Denn die Zeit drängt. Und zwar bei vielen Angelegenheiten. Nicht nur bei dem Thema, das mir selbst am meisten am Herzen hängt: dem Tierschutz. Auch in vielen anderen Bereichen darf nicht mehr länger gewartet werden. Das gilt für den Klimaschutz genauso wie für die soziale Gerechtigkeit und für viele andere Themenbereiche.


Europa hat viel Zeit verloren. Weil es viel zu wenig echte „Anpacker“ geht. Die, die nicht nur reden, lamentieren und diskutieren, sondern die die Ärmel hochkrempeln und etwas tun!

Beispiel Klima: Hier unterstützen beinahe alle Politiker das Anliegen der Schüler, die zum Handeln für das Klima auffordern. Diese Politiker vergessen: Sie fordern sich selbst zum Handeln auf – denn die Proteste sind an ihre eigene Adresse gerichtet.


Ich sehe das so: Wenn ein Tier in Not ist, muss man etwas tun. Da bringt es gar nichts, zu warten, zu diskutieren und zu beratschlagen. Das Tier muss aus seiner Lage befreit werden. Genau das tue ich dann. Auch nachts, wenn mein Telefon klingelt.


Dieser Grundsatz muss auf die Politik übertragbar sein. Und deshalb müssen „Anpacker“ gewählt werden. Ob die nun rote, gelbe, grüne, blaue, schwarze, orange oder lila Parteilogos haben, ist zweitrangig. Hauptsache, sie kümmern sich um die Anliegen der Bürger.



© 2018 by danielfreres.lu